FAQ zum Produkt FLUXBAG™

Ein Produkt, das ein altes Problem mit revolutionär neuen Methoden löst, ist naturgemäß ein wenig erklärungsbedürftig. Damit du möglichst rasch viel Freude mit dem FLUXBAG™ hast, haben wir einige Hinweise zusammengestellt. Fluxen ist viel einfacher als Radfahren, braucht aber wie vieles andere auch ein wenig Übung, die du aber schnell erwerben wirst!

Lösungen für drei häufige Fehler

1) Nicht Rennen, sondern Pusten

Aufblasbare Luftsofas wie der Lamzac™ von Fatboy™ nutzen auch den Bernoulli-Effekt, den man erzeugt, indem man mit dem Teil ein paar Meter durch die Gegend rennt. Das ist bei FLUXBAG™ aber nicht nötig. Kräftig hineinblasen genügt – und ist vor allem viel schneller als Rennen!

2) Nicht denn „Kopf in den Sack“ stecken

Intuitiv denkt man: Je näher ich beim Pusten am FLUXBAG™ bin, desto besser bekomme ich Luft hinein. Das ist jedoch nicht richtig. Halte deinen FLUXBAG™ beim hineinblasen etwa 30 cm vom Mund weg – dann kann der Bernoulli-Effekt optimal wirken.

3) Erst FLUXBAG™ anschließen, dann füllen

Verbinde deinen FLUXBAG™ zuerst mit dem Aufblasgegenstand – und fülle ihn dann erst mit Luft. So geht das Fluxen am schnellsten. Wenn dein Aufblasgegenstand größer als eine Fluxbag-Füllung ist, lass beide verbunden, wenn du den FLUXBAG™ nachfüllst.

FLUXBAG™ füllen

Ich bekommen meinen FLUXBAG™ nicht richtig voll.

Viele gehen anfangs mit dem Mund zu nahe an die Öffnung des FLUXBAG™. Das ist intuitiv, verhindert aber, dass der Bernoulli-Effekt wirken kann. Deshalb wird mit deinem einem Atemzug nicht genug Umgebungsluft mit in den FLUXBAG™ eingesaugt. Es geht besser:

Bei Wind ist fluxen manchmal ein wenig schwierig..

Am besten fluxt es sich tatsächlich bei Windstille – aber du kannst dir den Wind zum Freund machen:

Bei Windstille:

FLUXBAG™ aufhalten und von oben aus ca. 30 cm kräftig hineinpusten. FLUXBAG™ mit einem Ruck an den Steckschnallen schließen.

Bei leichtem Wind bis ca. 25 km/h:

Hocke dich so hin, dass du den Wind im Rücken hast. Dein Kopf befindet ca. 1 Meter über dem Boden und der FLUXBAG™ bietet dem Wind so eine kleinere Angriffsfläche und wird von ihm nicht so stark zusammengedrückt. In dieser Haltung wie gewohnt den FLUXBAG™ durch kräftiges Hineinpusten füllen.

Bei mäßigem und starken Wind:

Jetzt ist es wieder super-einfach: Halte den geöffneten FLUXBAG™ einfach direkt über dem Boden in den Wind – und er füllt sich binnen Sekunden von selbst.

Der FLUXBAG™ ist voll, verliert aber Luft bevor ich den Verschluss richtig aufrollen kann.

Der kleine Trick ist, die Öffnung direkt nach dem Hineinblasen schnell zu verschließen – mit der richtigen Handhaltung. Umfasse die Steckschnallen beim Reinpusten während du das Gurtband mit Daumen und Zeigefinger aufspreizt. Sobald dein FLUXBAG™ einen zufriedenstellenden Füllstand erreicht hat, also noch während oder unmittelbar nach dem Hineinblasen, mit einem Ruck an den Enden des Verschlusses ziehen und sofort aufrollen. Voilà, die Luft bleibt drin!

Aufblasgegenstände Fluxen

Warum kann ich die Luft nicht schneller in den Aufblasgegenstand fluxen?

Wenn es nach dem FLUXBAG™ geht, könnte ein zwei Meter langes Aufblas-Krokodil oder auch eine sehr große Luftmatratze in weniger als zwei Minuten aufgeblasen sein. Der Engpass ist jedoch das Ventil des Aufblasgegenstandes, das oft unpraktisch klein ist – und durch seine versteckte Rückstoßlippe noch unnötig enger gemacht wird. Zwei wichtige Tipps, wie du auch mit kleinen Standard-Ventilen das optimale Ergebnis erzielst:

1) Tief im meist transparenten Ventil deines Aufblasgegenstandes siehst du eine kleine Kunststofflippe, die als Rückstoßschutz dient. Daran musst du leider vorbei beim Aufblasen. Drehe deshalb die Düse mit Kraft wirklich tief in das Ventil hinein, damit diese mit ihrer Spitze die Lippe wegdrückt.

2) Tief im meist transparenten Ventil deines Aufblasgegenstandes siehst du eine kleine Kunststofflippe, die als Rückstoßschutz dient. Daran musst du leider vorbei beim Aufblasen. Drehe deshalb die Düse mit Kraft wirklich tief in das Ventil hinein, damit diese mit ihrer Spitze die Lippe wegdrückt.

Flux-Profis schneiden die Rückstoßlippe auch sehr vorsichtig (!) mit einem schmalen, scharfen Messer einfach raus, denn sie wird nun ja nicht mehr gebraucht...

Mein Aufblasgegenstand fasst mehr Luft als ein FLUXBAG™. Was tun?

Kein Problem! Sehr große Strandtiere oder auch Gästebetten bekommt man selbst mit dem riesigen, 140 Liter fassenden FLUXBAG™ PRO nicht in einem Flux aufgeblasen. Lass einfach die Düse am Aufblasgegenstand, wenn du den FLUXBAG™ mehrfach nachfüllst. Selbst wenn während dessen ein wenig Luft entweicht, bist du schneller als würdest du den FLUXBAG™ und den Aufblasgegenstand mehrfach voneinander trennen und erneut verbinden.

Wieso ist mein FLUXBAG™ nach dem Anschließen so verdreht?

Du kannst die Düse, nachdem sie am Aufblasgegenstand angeschlossen wurde, auf dem Adapter drehen bis der FLUXBAG™ an seinem Luftauslass faltenfrei ist.

Wie verhindere ich, dass sich die Düse gelegentlich vom Adapter löst?

Versuche, dass sich Düse und Ventil des Aufblasgegenstand beim Fluxen möglichst auf gleiche Höhe befinden. Dann wirken weniger Hebelkräfte auf die Verbindung Düse – Adapter, und sie hält.

Kann ich auch ............... fluxen?

Der FLUXBAG™ kann beim Aufpumpen...

Der FLUXBAG™ kann beim Aufpumpen nur das Gewicht deines Körpers in Luftdruck umsetzen. Weil du (zum Glück!) nicht drei Zentner wiegst, wird es für sehr hohen Luftdruck also schwierig. Als Faustregel gilt: Was du mühsam und langwierig mit deiner Lunge oder einer sperrigen und schweren Fußpumpe aufpumpen kannst, das lässt sich auch fluxen.

Was bspw. (noch) nicht fluxt:

Kissen und Packsack-Funktion

Warum geht mein FLUXBAG™ auf, wenn ich ihn als Kissen oder Lehne nutzen will?

Drei Mal Aufrollen alleine reicht hier nicht. Du rollst etwa sieben Mal auf und bindest dann aus den Enden des Rollverschlusses einfach einen Doppelknoten. Zum Schluss die Steckschnalle schließen. Hält!

Der Rollverschluss ist zu kurz für einen Doppelknoten.

Ist er nicht. Fülle deinen FLUXBAG™ nur zu etwas 2/3 bis ? mit Luft. Für ein besseres Liegegefühl sollte das Kissen ohnehin nicht zu prall sein; der Druck kann sich dann besser verteilen.

Wie nutze ich den FLUXBAG™ als Packsack?

Für eine gelegentliche Nutzung als Packsack bieten sich voluminöse Gegenstände (Handtücher, Kleidung, oder auch Aufblastiere) an. Wir empfehlen eine Beladung von nicht über 10kg. Für den regelmäßigen „Expeditionsgebrauch“ empfehlen wir dezidierte Packsäcke. Das Material des FLIUXBAG ist zwar sehr reiß- und auch wasserfest, bei übermäßigem Gebrauch als Packsack kann jedoch die innenseitige Beschichtung leiden und der FLUXBAG™ ist nicht mehr als Luftpumpe nutzbar.

Aufbewahrung und Pflege

Hilfe, die Düse löst sich nicht vom Adapter!

Die Düse muss fest sitzen, denn sonst würde sie sich beim Fluxen zu leicht vom Adapter lösen.

Trockene Hände und Knicken zugleich sind der Trick zum Lösen der Verbindung: Umschließe mit Daumen und Zeigefinger den Achtkant des Adapters. Mit der anderen Hand umfässt du die Düse, wobei der Daumen den Hebelpunkt bildet. Mit einer schnellen und kräftig hebelnden Knickbewegung lässt sich die Verbindung nun lösen.

Wie bekomme ich das alles eigentlich wieder in den Aufbewahrungsbeutel?

Es geht ziemlich einfach, wenn du den FLUXBAG™ eng und ohne Luft drinnen zusammenwickelst und diese Rolle dann in Viertel faltest. Stecke dann die Düsen ineinander und platziere sie seitlich zum FLUXBAG™ im Aufbewahrungsbeutel. Die Schläuche vom PRO kann man ineinander stecken, sie passen dann einfach quer darauf. Zuziehen, fertig!

Kann ich den FLUXBAG™ auf allen Untergründen verwenden?

Grundsätzlich ja. Einen kleinen Ast oder ähnliches hält der FLUXBAG™ aus. Du solltest nur wirklich spitze und scharfkantige Steine (Lava) und andere Gegenstände (Scherben) meiden, die das Gewebe verletzen könnten.

Kann ich den FLUXBAG™ waschen?

Ja, aber vorsichtig! Die luftdichte TPU-Beschichtung verträgt keine Temperaturen über 30 Grad. Das Handwäsche-Programm auf 30 °C und ein Feinwaschmittel sind die sichere Alternative.

Mein FLUXBAG™ hat ein Loch, was nun?

Durch das Rip-Stop Gewebe wird weiteres Einreißen verhindert. Du kannst handelsübliche Patches aus dem Outdoor-Fachhandel innenseitig anbringen. Zur Sommersaison 2018 wird es auch FLUXBAG™ Patch-Kits aus dem Original-Gewebe geben.

Kann ich meinen FLUXBAG™ nass einrollen und aufbewahren?

Ja, aber nur kurze Zeit. Um Schimmel zu vermeiden hänge den FLUXBAG™ ausgebreitet für einige Minuten zum Trocknen auf, kehre ihn von Innen nach Außen und trockne ihn einige weitere Minuten. Das dünne Material verliert sehr schnell die Feuchtigkeit.

Verschiedenes

Der, die oder das „Fluxbag“?

Wir sagen „DER Fluxbag“, wie in „DER Beutel“.

Was ist eigentlich dieser Bernoulli-Effekt?

Hier auf Wikipedia (link to https://de.wikipedia.org/wiki/Bernoulli-Gleichung).

Sieht kompliziert aus, ist aber ganz einfach: Die Strömungsgeschwindigkeit eines Gases verhält sich umgekehrt proportional zu seinem Druck. Wenn du also das Gas Luft mit deinem Blasstrahl in den FLUXBAG™ hinein beschleunigst, entsteht ein leichter Unterdruck im Beutel.

Weil der FLUXBAG™ so eine große Öffnung hat, wird durch diesen Unterdruck zusätzlich zu deinen nur drei Litern Lungenvolumen bis zu 140 Liter weitere Luft in den Beutel eingesogen.

Genau deshalb gilt auch: Nicht den Kopf in den Sack stecken! Du versperrst der Umgebungsluft sonst ihren Weg.

Wie bekomme ich Ersatzteile?

Zur nächsten Saison gibt es Ersatzteile hier im Online-Shop. Wenn du schon vorher etwas verlierst, einfach Email an [email protected] und wir finden schon eine Lösung.